Austellung „Tiere. Respekt – Harmonie – Unterwerfung“ im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Noch bis zum 4. März 2018 ist im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg die Ausstellung „Tiere. Respekt/Harmonie/Unterwerfung“ zu sehen. Aus der Perspektive der Kunst werden die Mensch-Tier-Verhältnisse auf ihre Spannungen zwischen Nähe und Distanz, Fremdheit und Vertrautheit und eben der Ambivalenz zwischen Respekt, Harmonie und Unterwerfung befragt. Über verschiedene Epochen und Kulturkreise hinweg lassen sich die jeweiligen menschlichen Selbstentwürfe in ihren Umwelten beobachten – von der Suche nach einem harmonischen Urzustand in der Reproduktion von Höhlenmalereien bis hin zu Domestizierung und Dominanz.


Eine kleine Broschüre mit Texten zu den einzelnen Exponaten setzt die jeweiligen Kunstwerke für die Besucher_innen in Beziehung zum Ausstellungsthema. Des Weiteren ist ein Ausstellungskatalog im Verlag Hirmer erschienen, in dem diverse Autor_innen der Human-Animal Studies zu Wort kommen. Das Anliegen der Ausstellung, für eine respektvolle Koexistenz zu sensibilisieren, beschreibt die Kuratorin Sabine Schulze darin unter Bezugnahme auf die wissenschaftliche Debatte des Animal Turn wie folgt: „Das Verhältnis von Tier und Mensch muss neu verhandelt werden! Tiere sollen endlich zu ihrem Recht kommen, ihr subjektives Empfinden, ihre Individualität und Verletzlichkeit verlangen Respekt. Im Alltag unserer konsumorientierten Gesellschaft wird dieser Respekt noch nicht gelebt, das Verhältnis des Menschen zu den Tieren changiert zwischen unreflektierter Verwertung und sentimentaler Anthropomorphisierung. Vor dem Hintergrund dieser Kontraste möchte unsere Ausstellung informieren und aus der Perspektive der Kunst sensibilisieren für die Chancen einer respektvollen Koexistenz.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

Link zur Ausstellung

Link zum Ausstellungskatalog